Konnektor-Tausch - Ärzteservice Ruhr - Dellenbusch & Mezet GmbH

Tel.: 0201 / 5455 3110
Mail: albis@albis.info
Direkt zum Seiteninhalt

Konnektortausch - die TI erneuert sich

Das hochsichere Gesundheitsnetz
Die Telematikinfrastruktur (TI) wurde eingeführt, um die Versorgung im deutschen Gesundheitswesen noch besser zu machen. In Deutschland ist mit der TI in den letzten Jahren in gemeinsamer Kraftanstrengung ein hochsicheres Netz zwischen den Gesundheitsinstitutionen aufgebaut worden, das den sicheren Austausch von wichtigen, behandlungsrelevanten Patientendaten ermöglicht.

Heute ist die TI eines der sichersten Gesundheitsnetzwerke der Welt. Aufgebaut wurde diese Infrastruktur nach einem besonderen Sicherheitskonzept, das nur Beteiligten am Gesundheitswesen mit zertifizierten Komponenten Zutritt erlaubt. Ein wichtiger Bestandteil der Sicherheit des Systems sind die sogenannten Zertifikate in den TI-Komponenten. Diese sorgen dafür, dass sich nur zugelassene Komponenten mit der TI verbinden. Ohne gültiges Zertifikat kein Zutritt zur TI.

Ablaufende Zertifikate
Die gematik hat Spezifikationen entwickelt, die diesen Zertifikaten ein Ablaufdatum mitgeben. Gemäß der Spezifikation laufen die ersten Zertifikate in Konnektoren, in Kartenterminals (gSMC-KT), sowie die ersten Institutionskarten (SMC-B) ab September 2022 aus. Damit Institutionen weiterhin in der TI arbeiten können, besteht aktiver Handlungsbedarf. Denn nach Ablauf der Zertifikate in den TI-Komponenten kann keine Verbindung zur TI aus der Institution mehr hergestellt werden. Das heißt, das Einlesen der elektronischen Gesundheitskarten oder der Versand von KIM-Nachrichten, also auch die eAUs, sind dann nicht mehr möglich.

Hardwaretausch als Lösung
Gemäß Beschluss der Vertreterversammlung der gematik vom 28.02.2022 müssen die TI-Hardwarekomponenten gegen neue Komponenten getauscht werden. Der Hardwaretausch soll die Kontinuität des Betriebs auch beim Übergang zur TI 2.0 absichern und aufwändige Zwischenlösungen vermeiden. Nach Abstimmung aller Beteiligten hat sich ein Hardwaretausch als insgesamt sicherste Lösung herausgestellt. So wird bis zur vollständigen Implementierung der TI 2.0 der Anschluss an die TI gewährleistet. Diese Entscheidung ist von den Gesellschaftern der gematik einstimmig beschlossen worden.

Für die Konnektoren bedeutet dies, dass der aktuelle Konnektor in der Institution in einem Vor-Ort Einsatz getauscht werden muss. Die Kartenterminals dagegen müssen nicht komplett getauscht werden; hier wird nur die gSMC-KT, also die Sicherheitsmodulkarte des Kartenterminals, durch eine neue ersetzt. Auch die SMC-B, die Praxiskarte, muss nach 5 Jahren ersetzt werden.

Förderung des Hardwaretauschs
Aktuell wird eine Finanzierung des Hardwaretauschs zwischen den Standesvertretungen und dem Spitzenverband der Krankenkassen verhandelt. Sobald die konkreten Förderhöhen bekannt sind, informieren wir Sie.

Schritte zum Hardwaretausch
1. Schritt: CGM kontaktiert betroffene Institutionen frühzeitig per Post. Bitte senden Sie das Bestellformular zum TI-Hardware-Tausch schnellstmöglich ausgefüllt und unterschrieben zurück.

2. Schritt: Bestellen Sie die notwendigen neuen Komponenten. Kalkulieren Sie bitte für die Neubestellung der SMC-B mindestens drei Monate ein. Wichtiger Hinweis: für die Neubestellung der SMC-B ist ein eHBA erforderlich.
Diese können Sie hier beantragen: https://www.smc-b.de/aerzte/#bestellen

Wichtiger Hinweis: für die Neubestellung der SMC-B ist ein eHBA erforderlich. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wo Sie den elektronischen Heilberufeausweis beantragen können. Alle Möglichkeiten finden Sie, wenn Sie einfach bei Google nach "eHBA beantragen" suchen.
Viele unserer Praxen nutzen die Möglichkeit über die Bundesdruckerei:

Ermittlung der benötigten GSMC-KT-Anzahl
Die CGM ermittelt die genaue Zahl der auslaufenden GSMC-KTs anhand der Anbindung an Ihren Konnektor und bestellt dann die von Ihnen benötigte Anzahl. Diese Karten werden dann beim Konnektortausch ebenfalls getauscht.

3. Schritt: Vereinbaren Sie mit Ihrem DVO einen Termin zum Austausch der betroffenen Komponenten.

4. Schritt: Nehmen Sie den Termin zum Austausch wahr.

5. Schritt: Sie erhalten die Förderung für die neuen Komponenten. Informationen zur Förderhöhe und dem Erstattungsvorgang stellen wir Ihnen ab Verfügbarkeit auf dieser Seite zur Verfügung.

Alle weiterführenden Infos finden Sie hier:

Dellenbusch & Mezet GmbH
Bützgenweg 2
45239 Essen

Tel.: +49 201 54553110
Fax: +49 201 54553112

albis@albis.info
Zurück zum Seiteninhalt